Landesförderung

Die Förderbeiträge für ein zertifiziertes Minergie-P oder Minergie-A Gebäude richten sich nach der Energiebezugsfläche.

 

bis 500 m2 = pauschal CHF 15'000.-

 > 500 m2 = CHF 30.- pro m2 bis max. CHF 60'000.-

Gemeindeförderung

Zusätzlich zu der Landesförderung erhalten Sie von den meisten Gemeinden eine Förderung von bis zu 100% der Landesförderung bis zur jeweiligen Höchstgrenze. Bitte fragen Sie in Ihrem konkreten Fall direkt bei Ihrer Gemeinde an.

 

Auflagen und Voraussetzungen

  • Es liegt ein Minergie-P oder Minergie-A Zertifikat vor.  
  • Kontrollierte Lüftung mit WRG: Das kontrollierte Lüftungssystem (Zu- und Abluftanlage) muss über eine Wärmerückgewinnung verfügen.
  • Der Förderantrag kann bereits vor Ausstellung des eigentlichen Zertifikates, aber spätestens drei Monate nach Ausstellung des Minergie-Zertifikates, gestellt werden.

 

 

!! Aktuelle: Minergie-Zertifizierung !!


Eingabefrist nach alten Baustandards Minergie

 

! Anrechenbarkeit von Photovoltaikerträgen bei Minergie gemäss Minergie Reglement 2017

  • Die Anrechenbarkeit von Photovoltaikerträgen bei Minergie für das Fürstentum Liechtenstein wird ist für neue Anträge gemäss Minergie Reglement 2017 geregelt.
  • Untenstehende Sonderregelung für Liechtenstein gilt nur noch für laufende Minergie Anträge, welche nach einem bis Ende 2016 geltenden Minergie-Reglement eingereicht wird:

 

  1. Ertrag der Photovoltaikanlagen ist mit max. 50% nach Berechnung oder mit dem Standardwert von 400kWh/kWp und Jahr im Minergienachweis einzusetzen.
  2. Die Beanspruchung einer festen Einspeisevergütung gem. EEG oder eine Vermarktung des ökologischen Mehrwertes für die ins Stromnetz zurückgespeisten Photovoltaiküberschüsse ist dann möglich, wenn die Photovoltaikanlage im Eigenverbrauchsmodell betrieben wird, und die Photovoltaikanlage fest auf oder am Gebäude und/oder zugehörigen Nebenbauwerken installiert ist.
  3. Die Regelung ist gültig für Anträge auf Minergie-Zertifizierung, welche ab dem ab 1.9.2015 eingereicht wurden.